Sylt Summertime Party 2010

Sylt-reif für die Insel oder auch

Störtebecker, sin Fru und die wilde Chaptergang

Reif für die Insel und mit viel Vorfreude machten wir uns - wie erfreulich viele andere Member auch – auf, um die 13. Summertime-Party des Sylt-Chapters mitzuerleben.

Unsere Anreise führte uns am 29. Mai zunächst über das „Alte Land" bei Hamburg. Auf einem alten Obsthof in Jork haben wir eine tolle Unterkunft gefunden und dabei entdeckt, dass Euer Ass. Direktor schon als kleiner Junge durch das gleiche, wunderschöne Hofportal gegangen ist, tststs... wie die Zeit vergeht......und das Tor steht immer noch!

 13-06_53

Am Sonntagmorgen ging es mit Superfrühstück frisch gestärkt weiter. Regenzeug direkt schon an, da die dunklen Wolken drohten. Auf der Fähre nach Glücksstadt bewährte sich bereits die Entscheidung! Die letzten 2 Stunden Fahrt bis zum Appartement gab's so richtig auf die Mütze. Aber wir wollen nicht klagen, da gab es tapfere Ghost-Rider, die haben 8 Stunden dem üblen Wetter getrotzt. Karl und „Kettensäge" haben klappernass durchgehalten; sogar ohne Scheibe. Kompliment! Als die dann wieder trockenen Boden im Appartement unter den Füssen hatten, gab es eine Überraschung. Fußbodenheizung als Sonderbonus! Hatte wir eine Etage darunter nicht...! So wird im Ruhrpott-Chapter für die Member gesorgt. Versteht sich! Auch wenn die Heizung am nächsten Tag nicht mehr vorhanden war...

Alles wieder gut am Montag. Es war Inselwetter. Sonne, blauer Himmel und reichlich Wind. Da sich noch keine verkehrsrechtsgeprüfte und technisch-top-versierte Obrigkeitshundertschaft in den Dünen in Lauerstellung befand, machte das Mopedfahren richtig Spaß. Und das blieb auch zunächst so, vor allem mit dem Spaß.

sylt2010_019

 

So haben wir eine Ausfahrt genossen, die unter anderem zu Bambus-Klaus ins Inselinnere führte. Oder eine spontane Strandkorbparty mit stimmungsvoller Strandbeleuchtung.

Dann war da noch Störtebecker mit seinen wilden Motorradgesellen auf Großer Fahrt mit dem Piratenschiff.

13-06_59

Und an so manchem Abend wurde es dann letztlich alles „(W)wunderbar". Als dann noch kurz vor Start des Motorrad-Corso „der kleine Gerd" vom Spieleparadies abgeholt werden wollte haben wir viel gelacht und waren uns für manchen Scherz nicht zu schade.

13-06_58

Immer wieder war es schön, sich spontan zu treffen, in der Sonne oder dem Wind zu sitzen und Zeit für Gespräche zu haben. Immer unter dem Motto: wenn es doch der Gemeinschacht dient!

Zum Essen in der Osteria am 3. Juni waren wir mit immerhin 36 Personen am Tisch und konnten jetzt auch unseren Director Eddy mit Doris begrüßen! Mit jedem Tag näher zum Harleyfestival nahm das Dröhnen der Maschinen zu. Immer mehr Biker trafen ein und so konnte man manches bekannte Gesicht wiedersehen, oder auch neue Kontakte knüpfen. Auch die grünen und blauen Hüter des Gesetzes folgten dem Ruf auf die Insel und nahmen ihre Aufgabe ernst, auf offensichtliche aber auch versteckte Mängel(chen) hinzuweisen und Mängelprotokolle zu schreiben; bis der Stift brannte. Gut das die Inselpost funktionierte. So musste man die ein oder andere Tour halt ein wenig streckentechnisch abändern, um den Häschern zu entgehen. Dennoch hat es nicht wenige erwischt und das hob des Biker's Stimmung natürlich „ungemein"! Wir können uns jedoch bei den fleißigen Ordnungshütern nur bedanken, wissen wir jetzt nur zu genau, dass ein jedes Motorrad ein rückwärtig mittig angebrachtes Katzenauge braucht. Egal ob das Kuchenblechnummernschild ihm dafür Platz gewährt. Wenn nicht, bedeutet dies 90,00 Euro und drei Punkte in Flensburg. Danke denen, die durch das Verschenken von Katzenaugen samt doppelseitigem Klebeband schnell Abhilfe geschaffen haben. Und auch Dank denen, die wundersam ganz viele davon auf Lager hatten, diese sogar verkauften! Nur ein Schelm, der Böses dabei denkt...! Wir sagen nur eins, Katzenaugen für alle and forever!!!

sylt2010_031

Auf der Summertime-Party bei Luzifer waren wir zahlenmäßig wieder stark vertreten und wir freuten uns wie Bolle, dass wir fast alle in einem Bereich haben sitzen können. Um zur Parade gut gerüstet zu sein, war die Nacht für uns nicht ganz so kurz wie die Nächte davor. Es heißt aber, dass es bei dem ein oder anderen da auch Ausnahmen gegeben hat, klassisch wunderbar!

Der Samstag startete mit Wind und Wolken, das Wetter hat sich aber doch besonnen uns so konnte die Parade über die Insel ab Mittag mit Sonne pur abgehen. Wenn auch der Störtebecker durch Zuspielen falscher Informationen einen fulminanten Rudelstart zur nächsten Etappe hingelegt hat, alles geplant... alles entsprechend konfiguriert.... So hatte unser Chapter die einmalige Gelegenheit, sowohl Corso zu fahren als auch Corso zu gucken! Bei Munkmarsch haben wir sie wieder eingefangen und sind pünktlich beim Gosch angekommen. Null Problemo!

13-06_57

Und in Wennigstedt gab es traditionsgemäß ein Eis am Kliff. So ging eine schöne Ausfahrt zu Ende. Grüße und vielen Dank dafür den Organisatoren vom Sylt-Chapter!

Den Tag haben wir dann ausklingen lassen bei Ente und Wein im Louis. Wieder eine lange Tafel, an der wir uns mit einigen Chapterfreunden und Gästen versammelt haben. Für den Ass. Director gab's ein durch Kettensäge überreichtes Dankeschön, „Störtebecker-Baumeister-Brettchen" mit vielen Unterschriften und dem Störtebecker sin Fru hat jetzt eine standesgemäße neue Kopfbedeckung – auch hier noch einmal ganz lieben Dank für die kreativen Ideen, hätt' doch nicht sein müssen, aber gefreut hat es uns sehr!!!

13-06_55

6. Juni, Sonntagfrüh, Abreisetag! Wir werden mit DB-üblicher, kleiner Verspätung von 1 Stunde verladen und haben den Wettergott auf unserer Seite, allerbestes Motorradwetter, stahlblauer Himmel, klitzekleine Federwölkchen und Sonne pur. So ging es für uns ab Richtung Heimat mit eingeplantem Übernachtungsstopp in Lüneburg, wir sind ja schließlich nicht auf der Flucht und an die Arbeit kommt man schneller als einem lieb ist! Nach einem Bummel durch die wirklich sehenswerte Altstadt haben wir am Ufer der Ilmenau die zurückliegende Woche noch einmal Revue passieren lassen. Bei lecker Wein und lecker Essen kam uns ein Episode nach der Anderen in den Sinn. Und das sind sicherlich viel mehr als hier berichtet.

Lasst Euch die mal lieber alles live erzählen, zum Frühstück in der Factory oder beim Chapterabend, man sieht sich....Glück-auf!

Martina und Gerd